Wiederbewaldung im Harz

Wiederaufforstung im Heiligenberg
März 27, 2020
Wiederbewaldung im Harz
April 17, 2020

Wiederbewaldung im Harz

Wir unterstützen das Forstamt Clausthal im Harz mit einer Spende zur Wiederbewaldung des Waldgebietes Blochschleife im Kellerwasser-Tal. Dort werden in einem Tal unweit von Torfhaus die steilen Hänge mit Bergahorn, Eberesche, Birken und Hasel gepflanzt. „Aufgrund der steilen Topographie versuchen wir aktuell durch die Laubholzpflanzung Erosionsschäden zu vermeiden. Daneben überlassen wir einen großen Teil der jetzigen Freiflächen der natürlichen Wiederbewaldung. So wird sich teilweise auch die Fichte wieder ansamen, die in dieser Höhenlage ihre natürliche Verbreitung hat“, erläutert Forstamtsleiter Ralf Krüger das Konzept.

Etwa 800 Bäume können mit der Spende des Klimaschutzvereines gepflanzt werden.

Das Kellwasser-Tal bei Torfhaus im Harz

Hier befindet sich eines der Hauptschadensgebiete des Forstamtes Clausthal. Das Waldgebiet Blochschleife liegt an der Bundesstraße 4 unterhalb von Torfhaus und zieht sich durch ein langes Tal, das sogenannte Kellwasser, in Richtung Altenau. Hier liegen viele Schadflächen, die in den letzten Jahren immer größer geworden sind. Die Sturm- und Borkenkäferschäden haben hier bald 100 Hektar entwaldet. Aktuell laufen noch die Pflanzarbeiten, die Anfang Mai zu Ende gehen.

Gepflanzt werden Bergahorn, Eberesche, Sand- und Moorbirke sowie Haselsträucher, alles Arten die mit der Höhenlage um 600 Meter zurechtkommen. Aufgrund der steilen Topographie soll durch die Pflanzung der Laubgehölze die Erosionsgefahr vermindert werden. Neben der Wiederaufforstung wird ein weiterer großer Teil der jetzigen Freiflächen der natürlichen Sukzession überlassen. Hier wird sich teilweise auch wieder Fichte einfinden, die in dieser Höhenlage ihre natürliche Verbreitung hat.

Waldschäden im Harz durch Borkenkäfer und Trockenheit der Jahre 2018 und 2019

Die Waldflächen im Harz sind massiv durch Borkenkäferbefall betroffen und gefährdet.
Die Trockenheit hat die Vitalität der Bäume zusätzlich sehr geschwächt. Sehr große Flächen müssen neu gepflanzt werden.
Antrag Fördermitglieder